Autorenprofil

Karl Schlechta

* 23.01.1904 (Wien)   † 19.02.1985 (Nieder-Modau)

Über den Autor

Nach naturwissenschaftlichem Studium an der TH Dresden Studium der Geschichte und Philosophie in Wien. Dort auch Promotion. 1934 - 1940 arbeitet er im Rahmen eines Forschungsstipendiums am Nietzsche-Archiv in Weimar. Er stellt die Fälschung der Nietzschetexte durch Nietzsches Schwester fest und veröffentlicht nach 1959 eine dreibändige kritische Nietzscheausgabe mit den wiederhergestellten Originaltexten. - Nach einer a.o. Professur an der Universität Mainz war er 1951 auf den Lehrstuhl für Philosophie der TH Darmstadt berufen worden, wo er die interdisziplinäre Reflexion im Spannungsfeld von Technik- und Geistes-Wissenschaften vorantrieb. Bei Planung und Durchführung der von ihm angeregten "Darmstädter Gespräche" spielte er eine bedeutende Rolle.

Neben seinen fachphilosophischen Texten schrieb er unter dem Pseudonym ‚Franz Zöchbauer' Romane und Erzählungen. So z. B. erschien 1983 im Eigenverlag der Band "Eine stille Flucht aus dem Labyrinth der Zeit".

Publikationen

1969 · Worte ins Ungewisse - Rundfunkreden, Nachwort von Walter Jens (GHL 25)
© 2006-2019 Gesellschaft Hessischer Literaturfreunde e.V. / IMPRESSUM / DATENSCHUTZ
Webdesign: WERLAND Darmstadt