Autorenprofil

Willi Erzgräber

* 1926 (Darmstadt-Arheilgen)   † 2005 (Freiburg i. B.)

Über den Autor

Unterbrochen von Kriegsdienst und schwerer Verwundung (1943 - 1945) Studium der Anglistik, Germanistik, Romanistik und Philosophie an der Universität in Frankfurt/Main. 1950 Promotion mit einer Arbeit über das Thema: "Die Darstellung der ländlichen Gemeinschaft bei Thomas Hardy (Untersuchung zu Gehalt und Form der Wessex-Romane) - Nach Schuldienst am Gymnasium in Frankfurt und Darmstadt 1956 Habilitation für Englische Philologie und Aufnahme einer Dozententätigkeit an der Universität Frankfurt/M. 1960 ordentlicher Professor an der Universität Saarbrücken, ab 1966 in Frankfurt/M. und ab 1970 in Freiburg i. Br. - 1994 Emeritierung.

Publikationen

1980 · Utopie und Anti-Utopie in der englischen Literatur
1982 · Virginia Woolf. Eine Einführung
1983 · James Joyce: Materialien zum Studium seiner erzählerischen Werke
1995 · Von Thomas Hardy bis Ted Hughes: Studien zur modernen englischen und anglo-irischen Literatur.
1997 · Mittelalter und Renaissance in England. Von den altenglischen Elegien bis Shakespeares Tragödien
1998 · Joseph Conrad in europäischen Kontexten - Vortrag, mit einer Laudatio von Oberbürgermeister Peter Benz anlässlich der Auszeichnung von Willi Erzgräber mit der Johann Heinrich Merck-Ehrung, Anhang: Darmstädter Erinnerungen (GHL 97)
© 2006-2019 Gesellschaft Hessischer Literaturfreunde e.V. / IMPRESSUM / DATENSCHUTZ
Webdesign: WERLAND Darmstadt