Inhalt:

Startseite

Über uns

Autoren

Publikationen

 Überblick

 Im Einzelnen

Veranstaltungen

Links

Kontakt




 
 

'Tänze und Ekstasen'


Autor: Heinrich Schirmbeck
Mit einem Nachwort von Karl August Horst
und Illustrationen von Evelyn Schirmbeck
Veröffentlichung: 1973
GHL-Nr.: 039


Zum Inhalt
6 Prosatexte:
  • Pawlowa Lavinia Nestinarka, die Feuertänzerin
  • Moira
  • Der Tanz der Betta splendens
  • Maud
  • Landrus letzter Triumph
  • Elena, Fragment eines Romans

    Anmerkungen zu den Texten

    Bio -Bibliographie

     
    Leseprobe
    " (...) Mayflowers Wagen, …, war für Göttingen, wo man ehrsam zu Fuß ging, eine Provokation. Sehr niedrig, lang und schmal, glich er mehr einem der damals in den Wochenschauen zu bewundernden Rennmodelle von der Avus oder dem Nürburg-Ring; es handelte sich um eine Spezialanfertigung der Maybach-Werke: das Schwestermodell dieses Wagens war an den Maharadschah von Haiderabad geliefert worden, wie Mayflower beiläufig ins Gespräch einfließen ließ. Das alles wäre nicht so schlimm gewesen, wenn das arrogante Vehikel nicht mit einem grellroten Lack gespritzt gewesen wäre und außerdem den plasphemischen Namen "Sun-Arrow", "Sonnenpfeil" getragen hätte. Die Polster waren aus gelbem Maroquin, man saß darin wie in Buttersauce, das Armaturenbrett eine Komposition aus schwarzem Onyx, Elfenbein und verchromtem Nickel. Es war ein toller Kasten, selbst meine Eifersucht musste das zugeben. Da wir nicht alle Platz hatten, saßen die Damen auf dem Schoß der Herren: die zweite Provokation für das sittsame Göttingen an diesem Nachmittag. Unter dem Armaturenbrett hatte Mayflower einen Miniatur-Eiskübel einbauen lassen. In diesem steckten einige Flaschen schottischen Whiskys, dem während der fahrt eifrig zugesprochen wurde. Von Zeit zu Zeit quietschten die Mädchen, vom Kurvendruck an die Brust ihrer Kavaliere geworfen, laut auf und ließen keinen Zweifel daran, daß sie die Fahrt genossen wie Mänaden, die auf Kentauren oder Satyrn ritten. Ich erkannte Elena nicht wieder. Sie hatte sich in ein Wesen verwandelt, das aller Hemmungen entledigt schien. (...) " - Aus: Elena, Fragment eines Romans (S. 117)

    © 2006-2017 Ges. Hess. Literaturfreunde e.V. | Impressum


  •